Mit der Nutzung unseres Sonnenstudios erkennen Sie die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an: 1. Ausschlusskriterien: (A) Die Nutzung eines Solariums zu Bräunungszwecken ist grundsätzlich auszuschließen: für Minderjährige unter 18 Jahren,  für Hauttyp I und II,  bei vielen Sonnenbränden in der Kindheit, bei auffälligen/ vielen Pigmentmalen, bei Hautkrebs oder Vorstufen von Hautkrebs in der Familie, einer genetischen Prädisposition für Hautkrebs, wenn man selbst an Hautkrebs erkrankt ist, bei Medikamenteneinnahme, mit Kosmetika, ohne Schutzbrille, bei akut entzündlichen Erkrankungen, bei krankhaften Hautreaktionen oder Verstärkung von Hautleiden infolge Sonnenbestrahlung, falls die Haut zur Bildung von Sommersprossen / Sonnenbrandflecken (Lentigines) neigt, nach einer Organtransplantation. Wenn in Einzelpunkten Unklarheit besteht, ist ein Arzt zu befragen. (B) Bei Hautkrankheiten kann von UV-Hautbestrahlungen eine akute Gesundheitsgefährdung ausgehen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Bestrahlung im Solarium zusätzlich zu einer UV-Therapie erfolgt, Substanzen oder Medikamente therapeutisch genutzt werden, die in Verbindung mit UV-Strahlen krebserregend wirken können (z.B. teerhaltige Salben), photosensibilisierende oder phototoxische Substanzen in der Therapie eingesetzt werden. Vor der Nutzung eines Solariums ist der behandelnde Arzt zu konsultieren. (C) Auf Grund der Möglichkeit photoallergischer, photosensibilisierender oder phototoxischer Reaktionen, die akute Gesundheitsschäden hervorrufen können, ist bei der Nutzung eines Solariums darauf zu achten, dass auf die Haut aufgetragene Kosmetika möglichst einige Stunden vor der Bestrahlung entfernt wurden, während der Bestrahlung keine Sonnenschutzmittel verwendet werden, innerlich oder äußerlich keine Medikamente oder Mittel angewandt wurden, die eine photosensibilisierende Wirksamkeit aufweisen können. (D) Zur Vermeidung akuter (und auch chronischer) Augenschäden soll eine UV-Schutzbrille getragen werden. 2. Abschätzung des Hauttyps: Zur Auswahl der Bestrahlungszeiten ist die Kenntnis der individuellen und aktuellen UV-Empfindlichkeit der Haut erforderlich, die durch die Bestimmung des Hauttyps abgeschätzt werden kann. Wichtige Kriterien sind hierfür vor allem die Neigung der Haut zur Bildung eines Sonnenbrandes und der Hautbräunung bei der ersten längeren Besonnung nach winterlicher Sonnenentwöhnung. Darüber hinaus können äußere Merkmale wie die Haut-, Haar-, Augenfarbe und Anzahl von Sommersprossen Hinweise liefern, die allerdings nicht immer zutreffen. Um Ihren Hauttyp einzugrenzen, sprechen Sie bitte unser Studiopersonal an. Bedenken Sie dabei, dass es sich nur um eine sehr grobe Abschätzung handelt, die nicht unbedingt Ihre tatsächliche Hautempfindlichkeit widerspiegelt. 3. Dosierungsplan: Klärung der Eignungs- und Ausschlusskriterien, Einschätzung des Hauttyps, individuelle Dosierung nach Hauttyp unter Vermeidung eines Sonnenbrandes, Ausbleiben anormaler Hautreaktionen oder -erkrankungen im Verlauf der Bestrahlung. Empfehlung zur Anzahl der Bestrahlungen, zeitliche Abfolge und Bestrahlungspausen Maximal eine UV-Exposition pro Tag (Sonne und Solarium) / Mindestens 48 Stunden Abstand zwischen den Bestrahlungen / Maximal drei Bestrahlungen pro Woche / - Maximal 10 Bestrahlungen im Monat / Maximal 10 Bestrahlungen pro Serie / Bestrahlungspause nach Beendigung einer Bestrahlungsserie / Maximal 50 Sonnenbäder oder Solarienanwendungen pro Jahr. Empfohlene Maximalwerte der Dosierung von Einzelbestrahlungen innerhalb der Serie sind den Aushängen in den Kabinen zu entnehmen. Die kumulative Dosis pro Serie entspricht etwa 11-12% der maximalen Jahresdosis!) Empfohlene Dosierung nach Aussetzen der Bestrahlungen (innerhalb einer Serie): Bei Aussetzen von einer Woche: Fortsetzung der Bestrahlungen mit zunächst um eine Stufe reduzierter Dosis, danach Weiterbestrahlung entsprechend Tabelle bis zur Beendigung der Serie nach der zehnten Exposition. Bei Aussetzen von mehr als vier Wochen: Neubeginn mit 100 Joule (entspricht ca. 5,5 Minuten) und nachfolgende Bestrahlungen entsprechend Tabelle. Verhalten bei Auftreten eines Sonnenbrandes oder anormaler Hautreaktion: Sonnenbrand nach der Erstbestrahlung: Abbruch der Besonnung. / Sonnenbrand im Verlauf der Bestrahlungsserie: Aussetzen der Bestrahlungen bis zur vollständigen Erscheinungsfreiheit, danach Fortsetzung der Besonnung mit geringerer Dosierung und Häufigkeit (maximal zweimal pro Woche bei Wiederaufnahme der Anwendung) / Anormale Hautreaktion: Abbruch der Besonnung und Konsultation eines Hautarztes. 4. Informationen über mögliche Risiken: Die Benutzung von Solarien führt mehr als nur zur Bräunung. Es werden sowohl biologisch positive Wirkungen als auch negative und unerwünschte Wirkungen ausgelöst. Deshalb ist es wichtig, Solarien richtig anzuwenden. Um das Risiko möglicher Schäden an Haut und Augen auf ein Minimum zu beschränken, beachten Sie bitte die im Studio ausliegende „Informationsschrift zu den Gefahren und Risiken einer UV-Bestrahlung, Solarien und Strahlung“. 5. Einverständniserklärung: Der/die Nutzer(in) erklärt, vor der Benutzung des Solariums die Ausschlusskriterien (Gründe, die eine Anwendung verbieten) und alle wichtigen Benutzerhinweise zur Kenntnis genommen zu haben. Alle diesbezüglichen Informationen sind als Schriftstücke im Sonnenstudio frei zugänglich. Der/die Nutzer(in) bestätigt, dass ihm/ihr keine Gründe bekannt sind, die gegen eine Besonnung sprechen, und dass er/sie insoweit gesund ist. Die Besonnung erfolgt diesbezüglich auf eigenes Risiko. Im Zweifelsfall ist zuvor ein Arzt zu konsultieren. Der/die Nutzer(in) wurde auf die Belastung der Besonnung, sowie die Unverträglichkeiten bei Krankheitszuständen durch die frei zugänglichen Informationsschriften und Hinweise hingewiesen. Jede unserer Besonnungsanlagen und Kabinen darf jeweils nur von einer Person benutzt werden. Der/die Nutzer(in) ist für die Wahl der Bräunungsdauer und des Bräunungsgerätes selbst verantwortlich. Unsere Mitarbeiter sprechen für die Dauer der Besonnung und des Gerätetyps lediglich Empfehlungen aus. 6. Haftung: Unbeschadet der Regelung unter Einverständniserklärung (vgl. Ziffer 5) ist eine Haftung des Solarienbetriebs für Schäden, welche sich d. Nutzer(in) beim Aufenthalt in den Räumlichkeiten, bzw. bei der Benutzung der Einrichtungen des Solarienbetriebs zuzieht, ausgeschlossen. Ausgenommen hiervon sind vorsätzlich oder grob fahrlässig von Mitarbeitern des Studios verursachte Schäden. Es wird ausdrücklich nochmals darauf hingewiesen, dass bei Nichteinhaltung der Hinweise und Empfehlungen der Solarienbetrieb keine Verantwortung und Haftung für möglicherweise eintretende Schäden übernimmt. Im Weiteren ist jegliche Haftung unsererseits ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere auch für gesundheitliche Beeinträchtigungen – insbesondere Hautschädigungen - die durch die Nutzung unserer Besonnungsanlagen hervorgerufen werden, durch die Verwendung ungeeigneter Kosmetika oder Pflegemittel oder durch Nichtbeachtung der Vorgaben und Empfehlungen aus ärztlichen Untersuchungen oder gesundheitlichen Vorprüfungen. 7. Zahlungsbedingungen: Vor Auftragsdurchführung ist das Auftragsentgelt inkl. der jeweils gültigen Mehrwertsteuer sofort ohne Abzug zur Zahlung fällig. Berechnungsgrundlage sind die jeweiligen Preislisten im Studio, die dem Auftraggeber auf Anfrage zugänglich sind. Preiserhöhungen gelten auch für Besitzer von Sonnenkarten. Eine Preiserhöhung berechtigen einen Auftraggeber, der im Besitz einer Sonnenkarte ist, mit einer Frist von vier Wochen zu einer Auszahlung des Kartenguthabens (abzüglich Rabatte und Boni) zum Termin der Preiserhöhung. Die Auszahlung von Guthaben auf VIVASUN-Sonnenkarten ist ansonsten ausgeschlossen. Eine Aufrechnung oder eine Zurückhaltung mit einer Gegenforderung ist ausgeschlossen. SEPA-Lastschriftmandat: Sie ermächtigen die Ingenico Payment Services GmbH, Daniel-Goldbach-Str. 17 - 19, 40880 Ratingen („Ingenico“), Gläubiger- ID DE16E0100000020245, sowie dessen Dienstleister den „Kaufbetrag“ von Ihrem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weisen Sie Ihr Kreditinstitut an, diese Lastschrift einzulösen. Sie können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit Ihrem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Verschuldete Rücklastschriften: Ihnen ist bekannt, dass jede Nichteinlösung der Lastschrift („Rücklastschrift“) Bankgebühren von bis zu 12 Euro pro Rücklastschrift) sowie etwaige weitere Schadensersatzpositionen (z.B. Verzugszinsen) auslösen kann. Kommt es zu von Ihnen zu vertretenden Rücklastschriften, verpflichte Sie sich, die Bankgebühren und etwaige weitere Schadensersatzpositionen sowie einmalig einen Betrag in Höhe von 9,90 Euro zu zahlen. Für diesen Fall ermächtigen Sie Ingenico, den Kaufbetrag sowie die vorgenannten Positionen als Gesamtbetrag in bis zu zwei Versuchen von Ihrem Konto einzuziehen. Die weiteren Einziehungsversuche erfolgen jeweils zwischen 7 und 60 Tagen nach der Rücklastschrift. Adressweitergabe: Sie weisen Ihr Kreditinstitut unwiderruflich an, für den Fall der Nichteinlösung einer Lastschrift dem Forderungsinhaber sowie dessen Dienstleistern auf Anforderung Ihren Namen und Ihre Anschrift zur Geltendmachung der Forderung mitzuteilen. Datenschutzrechtliche Information: Ihre Zahlungsdaten (Kontonummer, Bankleitzahl, Kartenverfallsdatum, Kartenfolgenummer, Datum, Uhrzeit, Kaufbetrag, Terminalkennung, Ort, Unternehmen und Filiale) werden zur Kartenprüfung und Zahlungsabwicklung an Ingenico weitergegeben. An Ingenico bzw. deren Dienstleister wird ferner gemeldet, wenn eine Lastschrift nicht eingelöst wurde. Wenn Sie im Zusammenhang mit dem Widerruf einer Lastschrift erklärtermaßen Rechte aus dem Grundgeschäft (z.B. Sachmangel) geltend gemacht haben, wird die Meldung umgehend gelöscht. Zudem werden die Zahlungsdaten zur Verhinderung von Kartenmissbrauch gemeinsam mit den Rücklastschriftdaten zur Begrenzung des Risikos von Zahlungsausfällen gespeichert und genutzt. Ingenico erteilt insoweit auch an andere Händler, die an ihrem System angeschlossen sind, Empfehlungen, ob eine Zahlung mit girocard und Unterschrift akzeptiert werden kann. Soweit eine Zahlung mit girocard und Unterschrift nicht akzeptiert wird, besteht bei positiver Autorisierung durch das kartenausgebende Kreditinstitut die Möglichkeit, die Zahlung durch Eingabe der PIN durchzuführen. 8. Fristen: VIVASUN-Sonnenkarten sind nach der letzten Benutzung maximal 2 Jahre gültig. Danach verfällt das Guthaben. Maßgeblich ist das letzte Zahlungsdatum. 9. Einwilligung zur Datenspeicherung: Wir handeln beim Umgang mit Ihren persönlichen Daten unter Beachtung der gesetzlichen Datenschutzregeln und des Grundsatzes zur Datenvermeidung. Dies bedeutet, dass wir so wenig wie möglich persönliche Daten erheben, verarbeiten und nutzen. Als persönliche Daten werden Ihr Name in Verbindung mit der Hauttypenbestimmung und dem Dosierplan erhoben. Diese Daten werden mindestens bis 6 Monate nach der Erstellung aufbewahrt und vor unbefugtem Zugriff geschützt. Im Rahmen einer Sonnenkarte erheben wir Ihren Namen, Anschrift, Geburtsdatum, Tel.-Nummer und evtl. eMailadresse. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Nach Eingang Ihres schriftlichen Widerrufs werden wir Ihre Daten löschen. 10. Sonstiges: Der Solarienbetrieb ist ermächtigt, bei Verstößen gegen die selbstverständlichen Regeln des Anstandes, sowie bei vorsätzlicher Sachbeschädigung, ein Hausverbot auszusprechen. Im gesamten Bereich des Studios ist das Rauchen untersagt. Der Kunde haftet für alle Schäden, die an den zur Nutzung überlassenen Einrichtungen des Sonnenstudios entstehen, es sei denn, die Schädigung fällt in unseren Verantwortungsbereich. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Verlust oder Beschädigung bei den von unseren Kunden und Besuchern in unsere Räumlichkeiten eingebrachten oder in diesen liegen gelassenen Gegenstände und Wertsachen, es sei denn, unsererseits liegt ein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. 11. Schlussbestimmung: Die Unwirksamkeit eines Teils dieser Bestimmungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, lässt die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarungen unberührt. Hinweis gemäß § 33 BDSG: Personenbezogene Daten werden gespeichert.
®
Sonnenstudio VIVASUN Berliner Platz 20 65428 Rüsselsheim
Öffnungszeiten Montag-Samstag 8 bis 21 Uhr sonn- und feiertags 9 bis 20 Uhr
® UNSERE BERATUNG, HYGIENE UND SOLARIENVIELFALT MACHEN DEN UNTERSCHIED
ALLGEMEINE  GESCHÄFTSBEDINGUNGEN  und  HAUSORDNUNG
nach oben
Mit der Nutzung unseres Solariums erkennen Sie die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an: 1. Ausschlusskriterien: (A) Die Nutzung eines Solariums zu Bräunungszwecken ist grundsätzlich auszuschließen: für Minderjährige unter 18 Jahren,  für Hauttyp I und II,  bei vielen Sonnenbränden in der Kindheit, bei auffälligen/ vielen Pigmentmalen, bei Hautkrebs oder Vorstufen von Hautkrebs in der Familie, einer genetischen Prädisposition für Hautkrebs, wenn man selbst an Hautkrebs erkrankt ist, bei Medikamenteneinnahme, mit Kosmetika, ohne Schutzbrille, bei akut entzündlichen Erkrankungen, bei krankhaften Hautreaktionen oder Verstärkung von Hautleiden infolge Sonnenbestrahlung, falls die Haut zur Bildung von Sommersprossen / Sonnenbrandflecken (Lentigines) neigt, nach einer Organtransplantation. Wenn in Einzelpunkten Unklarheit besteht, ist ein Arzt zu befragen. (B) Bei Hautkrankheiten kann von UV-Hautbestrahlungen eine akute Gesundheitsgefährdung ausgehen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Bestrahlung im Solarium zusätzlich zu einer UV-Therapie erfolgt, Substanzen oder Medikamente therapeutisch genutzt werden, die in Verbindung mit UV-Strahlen krebserregend wirken können (z.B. teerhaltige Salben), photosensibilisierende oder phototoxische Substanzen in der Therapie eingesetzt werden. Vor der Nutzung eines Solariums ist der behandelnde Arzt zu konsultieren. (C) Auf Grund der Möglichkeit photoallergischer, photosensibilisierender oder phototoxischer Reaktionen, die akute Gesundheitsschäden hervorrufen können, ist bei der Nutzung eines Solariums darauf zu achten, dass auf die Haut aufgetragene Kosmetika möglichst einige Stunden vor der Bestrahlung entfernt wurden, während der Bestrahlung keine Sonnenschutzmittel verwendet werden, innerlich oder äußerlich keine Medikamente oder Mittel angewandt wurden, die eine photosensibilisierende Wirksamkeit aufweisen können. (D) Zur Vermeidung akuter (und auch chronischer) Augenschäden soll eine UV-Schutzbrille getragen werden. 2. Abschätzung des Hauttyps: Zur Auswahl der Bestrahlungszeiten ist die Kenntnis der individuellen und aktuellen UV-Empfindlichkeit der Haut erforderlich, die durch die Bestimmung des Hauttyps abgeschätzt werden kann. Wichtige Kriterien sind hierfür vor allem die Neigung der Haut zur Bildung eines Sonnenbrandes und der Hautbräunung bei der ersten längeren Besonnung nach winterlicher Sonnenentwöhnung. Darüber hinaus können äußere Merkmale wie die Haut-, Haar-, Augenfarbe und Anzahl von Sommersprossen Hinweise liefern, die allerdings nicht immer zutreffen. Um Ihren Hauttyp einzugrenzen, sprechen Sie bitte unser Studiopersonal an. Bedenken Sie dabei, dass es sich nur um eine sehr grobe Abschätzung handelt, die nicht unbedingt Ihre tatsächliche Hautempfindlichkeit widerspiegelt. 3. Dosierungsplan: Klärung der Eignungs- und Ausschlusskriterien, Einschätzung des Hauttyps, individuelle Dosierung nach Hauttyp unter Vermeidung eines Sonnenbrandes, Ausbleiben anormaler Hautreaktionen oder -erkrankungen im Verlauf der Bestrahlung. Empfehlung zur Anzahl der Bestrahlungen, zeitliche Abfolge und Bestrahlungspausen Maximal eine UV-Exposition pro Tag (Sonne und Solarium) / Mindestens 48 Stunden Abstand zwischen den Bestrahlungen / Maximal drei Bestrahlungen pro Woche / - Maximal 10 Bestrahlungen im Monat / Maximal 10 Bestrahlungen pro Serie / Bestrahlungspause nach Beendigung einer Bestrahlungsserie / Maximal 50 Sonnenbäder oder Solarienanwendungen pro Jahr. Empfohlene Maximalwerte der Dosierung von Einzelbestrahlungen innerhalb der Serie sind den Aushängen in den Kabinen zu entnehmen. Die kumulative Dosis pro Serie entspricht etwa 11- 12% der maximalen Jahresdosis!) Empfohlene Dosierung nach Aussetzen der Bestrahlungen (innerhalb einer Serie): Bei Aussetzen von einer Woche: Fortsetzung der Bestrahlungen mit zunächst um eine Stufe reduzierter Dosis, danach Weiterbestrahlung entsprechend Tabelle bis zur Beendigung der Serie nach der zehnten Exposition. Bei Aussetzen von mehr als vier Wochen: Neubeginn mit 100 Joule (entspricht ca. 5,5 Minuten) und nachfolgende Bestrahlungen entsprechend Tabelle. Verhalten bei Auftreten eines Sonnenbrandes oder anormaler Hautreaktion: Sonnenbrand nach der Erstbestrahlung: Abbruch der Besonnung. / Sonnenbrand im Verlauf der Bestrahlungsserie: Aussetzen der Bestrahlungen bis zur vollständigen Erscheinungsfreiheit, danach Fortsetzung der Besonnung mit geringerer Dosierung und Häufigkeit (maximal zweimal pro Woche bei Wiederaufnahme der Anwendung) / Anormale Hautreaktion: Abbruch der Besonnung und Konsultation eines Hautarztes. 4. Informationen über mögliche Risiken: Die Benutzung von Solarien führt mehr als nur zur Bräunung. Es werden sowohl biologisch positive Wirkungen als auch negative und unerwünschte Wirkungen ausgelöst. Deshalb ist es wichtig, Solarien richtig anzuwenden. Um das Risiko möglicher Schäden an Haut und Augen auf ein Minimum zu beschränken, beachten Sie bitte die im Studio ausliegende „Informationsschrift zu den Gefahren und Risiken einer UV-Bestrahlung, Solarien und Strahlung“. 5. Einverständniserklärung: Der/die Nutzer(in) erklärt, vor der Benutzung des Solariums die Ausschlusskriterien (Gründe, die eine Anwendung verbieten) und alle wichtigen Benutzerhinweise zur Kenntnis genommen zu haben. Alle diesbezüglichen Informationen sind als Schriftstücke im Sonnenstudio frei zugänglich. Der/die Nutzer(in) bestätigt, dass ihm/ihr keine Gründe bekannt sind, die gegen eine Besonnung sprechen, und dass er/sie insoweit gesund ist. Die Besonnung erfolgt diesbezüglich auf eigenes Risiko. Im Zweifelsfall ist zuvor ein Arzt zu konsultieren. Der/die Nutzer(in) wurde auf die Belastung der Besonnung, sowie die Unverträglichkeiten bei Krankheitszuständen durch die frei zugänglichen Informationsschriften und Hinweise hingewiesen. Jede unserer Besonnungsanlagen und Kabinen darf jeweils nur von einer Person benutzt werden. Der/die Nutzer(in) ist für die Wahl der Bräunungsdauer und des Bräunungsgerätes selbst verantwortlich. Unsere Mitarbeiter sprechen für die Dauer der Besonnung und des Gerätetyps lediglich Empfehlungen aus. 6. Haftung: Unbeschadet der Regelung unter Einverständniserklärung (vgl. Ziffer 5) ist eine Haftung des Solarienbetriebs für Schäden, welche sich d. Nutzer(in) beim Aufenthalt in den Räumlichkeiten, bzw. bei der Benutzung der Einrichtungen des Solarienbetriebs zuzieht, ausgeschlossen. Ausgenommen hiervon sind vorsätzlich oder grob fahrlässig von Mitarbeitern des Studios verursachte Schäden. Es wird ausdrücklich nochmals darauf hingewiesen, dass bei Nichteinhaltung der Hinweise und Empfehlungen der Solarienbetrieb keine Verantwortung und Haftung für möglicherweise eintretende Schäden übernimmt. Im Weiteren ist jegliche Haftung unsererseits ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere auch für gesundheitliche Beeinträchtigungen – insbesondere Hautschädigungen - die durch die Nutzung unserer Besonnungsanlagen hervorgerufen werden, durch die Verwendung ungeeigneter Kosmetika oder Pflegemittel oder durch Nichtbeachtung der Vorgaben und Empfehlungen aus ärztlichen Untersuchungen oder gesundheitlichen Vorprüfungen. 7. Zahlungsbedingungen: Vor Auftragsdurchführung ist das Auftragsentgelt inkl. der jeweils gültigen Mehrwertsteuer sofort ohne Abzug zur Zahlung fällig. Berechnungsgrundlage sind die jeweiligen Preislisten im Studio, die dem Auftraggeber auf Anfrage zugänglich sind. Preiserhöhungen gelten auch für Besitzer von Sonnenkarten. Eine Preiserhöhung berechtigen einen Auftraggeber, der im Besitz einer Sonnenkarte ist, mit einer Frist von vier Wochen zu einer Auszahlung des Kartenguthabens (abzüglich Rabatte und Boni) zum Termin der Preiserhöhung. Die Auszahlung von Guthaben auf VIVASUN-Sonnenkarten ist ansonsten ausgeschlossen. Eine Aufrechnung oder eine Zurückhaltung mit einer Gegenforderung ist ausgeschlossen. SEPA-Lastschriftmandat: Sie ermächtigen die Ingenico Payment Services GmbH, Daniel-Goldbach-Str. 17 - 19, 40880 Ratingen („Ingenico“), Gläubiger- ID DE16E0100000020245, sowie dessen Dienstleister den „Kaufbetrag“ von Ihrem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weisen Sie Ihr Kreditinstitut an, diese Lastschrift einzulösen. Sie können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit Ihrem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Verschuldete Rücklastschriften: Ihnen ist bekannt, dass jede Nichteinlösung der Lastschrift („Rücklastschrift“) Bankgebühren von bis zu 12 Euro pro Rücklastschrift) sowie etwaige weitere Schadensersatzpositionen (z.B. Verzugszinsen) auslösen kann. Kommt es zu von Ihnen zu vertretenden Rücklastschriften, verpflichte Sie sich, die Bankgebühren und etwaige weitere Schadensersatzpositionen sowie einmalig einen Betrag in Höhe von 9,90 Euro zu zahlen. Für diesen Fall ermächtigen Sie Ingenico, den Kaufbetrag sowie die vorgenannten Positionen als Gesamtbetrag in bis zu zwei Versuchen von Ihrem Konto einzuziehen. Die weiteren Einziehungsversuche erfolgen jeweils zwischen 7 und 60 Tagen nach der Rücklastschrift. Adressweitergabe: Sie weisen Ihr Kreditinstitut unwiderruflich an, für den Fall der Nichteinlösung einer Lastschrift dem Forderungsinhaber sowie dessen Dienstleistern auf Anforderung Ihren Namen und Ihre Anschrift zur Geltendmachung der Forderung mitzuteilen. Datenschutzrechtliche Information: Ihre Zahlungsdaten (Kontonummer, Bankleitzahl, Kartenverfallsdatum, Kartenfolgenummer, Datum, Uhrzeit, Kaufbetrag, Terminalkennung, Ort, Unternehmen und Filiale) werden zur Kartenprüfung und Zahlungsabwicklung an Ingenico weitergegeben. An Ingenico bzw. deren Dienstleister wird ferner gemeldet, wenn eine Lastschrift nicht eingelöst wurde. Wenn Sie im Zusammenhang mit dem Widerruf einer Lastschrift erklärtermaßen Rechte aus dem Grundgeschäft (z.B. Sachmangel) geltend gemacht haben, wird die Meldung umgehend gelöscht. Zudem werden die Zahlungsdaten zur Verhinderung von Kartenmissbrauch gemeinsam mit den Rücklastschriftdaten zur Begrenzung des Risikos von Zahlungsausfällen gespeichert und genutzt. Ingenico erteilt insoweit auch an andere Händler, die an ihrem System angeschlossen sind, Empfehlungen, ob eine Zahlung mit girocard und Unterschrift akzeptiert werden kann. Soweit eine Zahlung mit girocard und Unterschrift nicht akzeptiert wird, besteht bei positiver Autorisierung durch das kartenausgebende Kreditinstitut die Möglichkeit, die Zahlung durch Eingabe der PIN durchzuführen. 8. Fristen: VIVASUN-Sonnenkarten sind nach der letzten Benutzung maximal 2 Jahre gültig. Danach verfällt das Guthaben. Maßgeblich ist das letzte Zahlungsdatum. 9. Einwilligung zur Datenspeicherung: Wir handeln beim Umgang mit Ihren persönlichen Daten unter Beachtung der gesetzlichen Datenschutzregeln und des Grundsatzes zur Datenvermeidung. Dies bedeutet, dass wir so wenig wie möglich persönliche Daten erheben, verarbeiten und nutzen. Als persönliche Daten werden Ihr Name in Verbindung mit der Hauttypenbestimmung und dem Dosierplan erhoben. Diese Daten werden mindestens bis 6 Monate nach der Erstellung aufbewahrt und vor unbefugtem Zugriff geschützt. Im Rahmen einer Sonnenkarte erheben wir Ihren Namen, Anschrift, Geburtsdatum, Tel.- Nummer und evtl. eMailadresse. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Nach Eingang Ihres schriftlichen Widerrufs werden wir Ihre Daten löschen. 10. Sonstiges: Der Solarienbetrieb ist ermächtigt, bei Verstößen gegen die selbstverständlichen Regeln des Anstandes, sowie bei vorsätzlicher Sachbeschädigung, ein Hausverbot auszusprechen. Im gesamten Bereich des Studios ist das Rauchen untersagt. Der Kunde haftet für alle Schäden, die an den zur Nutzung überlassenen Einrichtungen des Sonnenstudios entstehen, es sei denn, die Schädigung fällt in unseren Verantwortungsbereich. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Verlust oder Beschädigung bei den von unseren Kunden und Besuchern in unsere Räumlichkeiten eingebrachten oder in diesen liegen gelassenen Gegenstände und Wertsachen, es sei denn, unsererseits liegt ein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. 11. Schlussbestimmung: Die Unwirksamkeit eines Teils dieser Bestimmungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, lässt die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarungen unberührt. Hinweis gemäß § 33 BDSG: Personenbezogene Daten werden gespeichert.
®
Sonnenstudio VIVASUN Berliner Platz 20 65428 Rüsselsheim
Öffnungszeiten Montag-Samstag 8 bis 21 Uhr sonn- und feiertags 9 bis 20 Uhr
zum Seitenanfang zum Seitenanfang unsere Beratung, Hygiene und Solarienvielfalt machen den Unterschied ® = MENU
ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN und HAUSORDNUNG